About me

Wie auf der Startseite bereits erwähnt, ist mein Name Padi. Ich habe auch andere Spitznamen, aber dazu komme ich später. Hier erfahrt ihr alles wichtige über mich. Natürlich auch das nicht so wichtige :) 

Leben

Ja, wo fange ich an? Am besten ganz vorne. Geboren im kalten Winter, im Monat Januar. Mit Sternzeichen Wassermann auf die Welt gekommen, und seither immer durch ein Goldketteli angeschrieben. 

Aufgewachsen bin ich im schönen Oberlunkhofen. Ein kleines Dorf im Kanton Aargau. Jedoch ist man in dieser Gegend nicht Aargauer, sondern ein Freiämter. Muss man wissen. So einfach. 

Nachdem die Kindheit voller Spielen und ohne Verpflichtungen leider zu Ende war, kam die Schulzeit. Zuerst in den Kindergarten in Oberlunkhofen. Nach 2 Jahren der Wechsel in die Primarschule gleich nebenan. Mein Schulweg betrug zu dieser Zeit knappe 100 Meter. Mein Wecker war also das Klingen der Schulglocken. Wunderbar, nicht?

Auf die Primarschulzeit folgte die Bezirksschule in Bremgarten. Nun war der Weg etwas weiter, und strenger war es auch. Doch nach 4 turbulenten Jahren hatte ich meinen Abschluss der Bezirksschule in der Hand und durfte an der Diplomfeier diesen entgegennehmen. 

Danach folgte die Lehre, und dazu gibt es im Bereich Arbeit weiter unten alles nachzulesen. 

Natürlich begann ich früh mit der Musik - dazu aber später noch mehr. 

Arbeit

Nach der Bezirkschule begann ich meine Ausbildung als Mediamatiker bei bildxzug. Dank dieser Ausbildung erhielt ich Einblick in verschiedene Firmen wie die WWZ, die Johnson&Johnson und zuletzt die coUNDco AG, bei welcher ich die letzten 2 Jahre meiner Ausbildung im praktischen Teil beendete. Nebenbei war ich natürlich in der Berufsschule in Sursee. Diesen Teil vermisse ich inzwischen schon ein bisschen, denn einfach pro Woche 2 Tage nur zuhören und dumme Sprüche klopfen war schon schön. Aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben. 

Nach der Lehre blieb ich bei der coUNDco AG, als Webdeveloper. Das heisst ich Programmierte Webseiten und ähnliches. Kurze Zeit später hatte der Bund das Gefühl, dass sie mich im Militär gerne hätten. Also absolvierte ich im März 2015 eine Rekrutenschule in Wangen a.d.A. als Rettungssoldat. Hier lernte ich viel über diverse Werkzeuge, die ich in meinem bisherigen Arbeitsalltag schlecht gebrauchen konnte. Nach der RS wechselte ich für ein halbes Jahr zu der Werbeagentur CS2 als Webengineer. Anschliessend unterschrieb ich bei der Noise AG, ebenfalls eine Werbeagentur. Angestellt war ich dort als Projektmanager, und Programmierte diverse Webseiten. Jedoch programmierte ich immer weniger, und vertiefte meinen Schwerpunkt ins Projektmanagement, bei welchem als technischer Projektleiter alle Digitalen Projekte über meinen Tisch liefen, und ich 100 Dinge gleichzeitig machen musste. Eine strenge, aber sehr spannende Erfahrung!

Nebenbei begann ich mit der Weiterbildung Marketingfachmann mit eidg. Fähigkeitszeugnis. Meine Kenntnisse im Bereich Marketing haben sich natürlich bei der Arbeit immer wieder verbessert, aber mit dem Wissen welches ich in der Schule lernte, konnte ich einige spannende Projekte für meine Kunden begleiten. 

Als ich im Juni 2018 das Fachzeugniss erhielt, und die Schule erfolgreich beendet hatte, wechselte ich von der Agenturseite auf die Kundenseite. 
Ich begann im Online Marketing Team von Mövenpick Fine Foods. Da bin ich Verantwortlich für viele verschiedenen Arbeiten. Unter anderem gehört das Community Management im Facebook für Schweiz und Deutschland, das Weiterentwickeln des Online Shops, das Projekt neue Website mit der zuständigen Agentur, etc etc. 
Die Arbeit geht mir hier also definitiv nicht aus, und ich kann meine erlernten Skills super anwenden. 

Musik

Schon früh war die Musik ein grosser Bestandteil meines Lebens. In der 2. Primarschule durfte man in den Musikunterricht. Obwohl mich die Drums schon immer fasziniert haben, wählte ich die Trompete. Und nein, ich spielte nie Blockflöte, die war mir zu leise. 
Nach einem Jahr holte mich mein Musiklehrer in seine Jugendmusik, die "Mini Hoppers". 2 Jahre später durfte ich bereits zu den Grossen aufsteigen, den Brasshoppers. Das ist eine Jugendformation mit Mitgliedern aus diversen Musikschulen der Region. 
Zeitgleich spielte ich in der Zirkusband des Jugendcircus Bibers.

Im Verlaufe der Jahre wechselte ich auf die Posaune, welche ich auch schon seit ungefähr dem Jahr 2006 spiele. Mit der Posaune blieb ich noch bis Ende meiner Lehre in der Jugendmusik. Danach begann ich mit weiteren Projekten. Ich übernahm die Biberband als Bandleader, und entwickelte die Band auf ein neues Niveau. Ich besuchte auch den Dirigentenkurs des AMV, um mich optimal darauf einzustellen. 
Mit 17 Jahren entschied ich, in eine Guggenmusik zu gehen, um auch mal mit meinem Instrument laut sein zu dürfen, und nicht immer vom Dirigenten gebremst zu werden.

Im Jahre 2012 nahm ich mit meinem Bruder am Jugendcamp der showband.CH teil, wo ich inzwischen als Musikalischer Coach das tiefe Blech leite. In der showband.CH begann ich als 1. Posaunist in der Saison 2014. 
In der Saison 2017 setzte ich eine Saison aus - und übernahm in der Saison 2018 die Position als Drummajor. Da per Ende 2018 der langährige Dirigent und Künstlerischer Leiter seine Zusammenarbeit mit showband.CH beendete, übernahm ich Anfangs 2019 die Funktion Künstlerischer Leiter, und bin nebst der Tätigkeit als Drummajor verantwortlich für die gesamte Show.

Ende 2015 verliess ich die Biberband, um mich anderen Dingen zu widmen. Ich begann unter anderem, Gitarrenunterricht zu nehmen, und brachte mir selber das Schlagzeugspielen bei. Ich durfte in der Profi-Bigband "Jason Boon Big Band" mitspielen. Diese musste ich aber im Sommer 2016 wieder verlassen, da es von der Zeit her nicht mehr passte.  Im Jahr 2018 übernahm ich die Biberband wieder als Dirigent für eine Saison - ganz lassen kann man es ja doch nicht. Seit 2019 spiele ich aber nur noch mit, die Musikalische Leitung durfte ich an Gabriel Obrecht abgeben. 

Seit 2015 leite ich die Guggenmusik "Stiefeliryter" aus Muri AG. Für diese Formation schreibe ich alle Stücke selber, und leite die Proben und die Auftritte. Dort erhielt ich den Spitznamen "DU", unter welchem mich das Freiamt kennt.  Ich bin neben der Funktion Tambi (Tamburmajor, also Dirigent) auch als Vizepräsident tätig.

Nebenbei habe ich noch mehrere Kleinformationen, mit welchen ich in unregelmässigen Abständen auftrete. Im Sommer 2018 gründete ich mit einigen Freunden die Formation "Projekt Brass" - der Name ist noch nicht final. Wir durften bereits im Oktober an 2 AUftritten auftreten, und im Januar 2019 folgte der 3. Auftritt. Wir sind gespannt, wohin es uns da treibt ;)